17
Fri, Jan

AsiaBoom: Coa holt mit Crowdfunding 1,5 Mio. ein

Gastronomie
Typography
   

Crowdfunding-Plattform Kapilendo. Also doch! Bisher wurden eher gemeinnützige oder alternative Konzepte begünstigt. Doch Crowdfunding scheint auch bei rein kommerziellen Projekten zu funktionieren. Mehr...

Köln: Coa-Eröffnung im Oktober. Mehr...

Das Systemgastronomiekonzept Coa Asian Food & Drinks hat an der Düsseldorfer Graf Adolf Straße 17/Hüttenstraße 4 einen Mietvertrag über rund 1.000 qm abgeschlossen. Dort wird Coa ein Restaurant eröffnen. Aktuell  befindet sich dort noch ein Maredo-Restaurant. Voraussichtlich im Frühjahr 2019 soll das asiatische Konzept hier mit 160 Innen- und rund 80 Außenplätzen eröffnen. Mehr...

 

Mehr über den Asia Boom...

Coa Dortmund eröffnet. Mehr...

Coa - Cuisine of Asia baut stetig aus. Ab Ende Mai 2017 gibt es Asia-Systemfood wie Dim Sum, Curries und Wokgerichte, Nudelsuppen und "Sommerrollen" auch in Osnabrück. Gegründet wurde die Restaurantkette von den Brüdern Alexander und Constantin von Bienenstamm im Jahr 2005 in Frankfurt am Main. Beide haben ihre Jugend in Hong Kong verbracht und sind dort mit der asiatischen Küche aufgewachsen. Seit dem Jahr 2010 ist die Kette am Expandieren, aktuell gibt es neben vier Restaurants in Frankfurt elf weitere Ableger in Berlin, Hamburg, Essen, Mannheim, Stuttgart, Darmstadt, Sulzbach und Prag. Die Expansion soll weiter gehen: Auf der Homepage von „Coa“ wird  die „perfekte ,Coa‘-Immobilie“ beschrieben und nach weiteren Standorten in Deutschland und Europa gesucht. Diese sollten über eine „urbane (Innenstadt-)Lage im Einzugsgebiet von Einzelhandel, Büro, Wohnen und Entertainment“ verfügen und sich in der Nähe von „Verwaltungsbüros mit mittlerem bis gehobenem Einkommen“ befinden. An der Großen Hamkenstraße in Osnabrück scheint man all dies gefunden zu haben. In Stuttgart hat es mit der Neueröffnung Anfang Mai nun zwei Coa-Filialen - insgesamt sind es 14 in ganz Deutschland. Mehr bei Franchiseportal...

Asia Food an Kaiserstrasse, Frankfurt. Anfang Februar hat das Asia Konzept Coa (Cuisine of Asia) der Gebrüder von Bienenstamm den Betrieb aufgenommen. Ebenfalls eröffnet wurden Units in Hamburg und Darmstadt. Die weitere Expansion ist in den Städten Köln, Dresden, Osnabrück und Stuttgart geplant. Mehr...

"Coa" Nummer elf in Hamburg: Die in Hongkong geborenen Bienenstamm-Brüder bauen zügig aus.  Auf riesigen 550m2 soll in Hamburgs Kurze Mühren 6 ein neues Coa entstehen. Ferner sind fünf weitere Lokale  in Planung. Mehr...

Mehr über die Coa-Gründer Alexander und Constantin v. Bienenstamm. Mehr...

Koreanische Küche. Auf der Speisekarte von Yuyumi stehen neben klassischen koreanischen Gerichten wie Bulgogi, Bibimbap oder Bingsu auch hausgemachten Dim Sum und Korean Barbeques. Im Februar 2016 eröffnete das noch junge Gastronomie-System sein erstes Restaurant in Frankfurt am Main. Im Juni folgte in München das zweite. Jetzt hat Yuyumi in Frankfurter Westend erneut eine Eröffnung gefeiert und plant zudem die Expansion nach Österreich. Mehr..

Friedrichshafen - Bodenseekreis. Aus dem ehemaligen Aro-Teppichdiscount an der Ravensburger Strasse wird ein Asia-Restaurant. Die Wenhua GmbH aus Straubing eröffnet ein Restaurant mit 500 Plätzen. Mehr...

Start vor Weihnachten. Die Frankfurter Coa Holding ("Cuisine of Asia") eröffnet in Rüttenscheid (Essen) eine Filiale. Coa steht für Gerichte aus Fernost - von Wok-Food über Thai-Currys bis zu japanischem Chicken Teriyaki und vietnamesischer Pho Bo-Suppe. Mehr....

Wie berichtet, eröffnet die Frankfurter COA-Holding GmbH dort ihr erstes Restaurant in Nordrhein-Westfalen. Die Abkürzung steht für „Cuisine of Asia“ und bietet entsprechend Gerichte aus Fernost an – von Wok-Gerichten über Thai-Currys bis hin zu japanischem Chicken Teriyaki und vietnamesischer Pho Bo-Suppe.

Cuisine of Asia: COA eröffnet erste NRW-Filiale in Essen-Rüttenscheid | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/sued/cuisine-of-asia-coa-eroeffnet-erste-nrw-filiale-in-essen-ruettenscheid-id11380869.html#plx2063887479

Neuer Cha Chà Thai Take  in der Berner Marktgasse. Migros erweitert ihr «Take Away»-Konzept. In der Marktgasse, gleich neben dem Migros-Markt,  ist ab sofort ein neues «Take away»Restaurant der Thai-Kette «cha chà» geöffnet. Das Thai-Konzept startet damit gemeinsam mit dem Burger-Restaurant«The Beef Burger der SCB-Sportgastro AG, welches im gleichen Lokal untergebracht ist. The Beef Burger und Cha Cha wird ebenfalls im neuen Berner Post Parc Einzug halten. Mehr...

Cha Chà Thai Restaurant im Hotel Elite in Biel geplant. Gemäss Pressemeldung wird das Hotel renoviert und teilweise an Migros vermietet. Migros ist Lizenznehmerin für Cha Chà Restaurants in der Schweiz. Restaurant dieses Brands  laufen bereits an neun Standorten, so auch im Einkaufszentrum Westside, im Berner Stadtzentrum, iin Baden, Luzern, St.Gallen, Winterthur, Zug  und Zürich. Mehr...

Baden/Aargau: Migros investiert drei Millionen Franken in neues Cha Chà Restaurant. Offenbar hat jetzt der Einzelhandelsriese definitiv das Rezept gefunden, um  im schwierigen Restaurant-Business Fuss zu fassen. Die Liste der bisherigen Fehlstarts ist lang - die unrühmliche Geschichte der gescheiterten Konzepte  begann schon vor Jahrzehnten. Schwamm darüber. Jetzt scheint man offensichtliich die richtigen Partner gefunden zu haben. Cha Chà Restaurants laufen bereits im Berner Einkaufszentrum Westside sowie im Berner Stadtzentrum. Nunj wird auch  im Badener Trafo Center ein neues Restaurant gebaut: Für drei Millionen Franken errichtet die Migros ein Lokal, in dem thailändisches Essen angeboten wird. Konzernsprecherin Andrea Bauer: «Es handelt sich um ein sogenanntes Cha Chà Restaurant, wir servieren Thai-Gerichte, die frisch im Wok zubereitet werden.» Der Begriff «Cha Chà» stammt übrigens aus dem Thailändischen und bedeute «langsam, langsam» oder «alles wird gut». Mehr...

Ginyuu macht  in Bonn Furore. Im zweiten Halbjahr 2014 sind grössere Outlets auch in Köln und in Essen geplant. Sie sollen als Aushängeschilder dienen. An geeigneten Standorten werden auch etwas kleineren Units entstehen. Mehr...

Mehr über Ginyuu-Gründer Kent Hahne. Der Vapiano-Mitbegründer Hahne hat der Branche schon mal vorgeführt, was Fast Casual zu leisten vermag. Mehr...

Der Unternehmer Kent Hahne schrieb mit Vapiano seit 2002 gastronomische Erfolgsgeschichte. Jetzt startet Hahne gemeinsam mit Co-Inhaber Claus Sauer in der ehemaligen "SPD-Baracke" an der Ecke Ollenhauerstraße/Friedrich-Ebert-Allee, ein neues Konzept: das Gin Yuu mit asiatisch-pazifischer Küche.

Gin Yuu: Asiatisches vom Vapiano-Macher | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/freizeit/restaurants/aktuell/Gin-Yuu-Asiatisches-vom-Vapiano-Macher-article1221270.html#plx157921411
er Unternehmer Kent Hahne schrieb mit Vapiano seit 2002 gastronomische Erfolgsgeschichte. Jetzt startet Hahne gemeinsam mit Co-Inhaber Claus Sauer in der ehemaligen "SPD-Baracke" an der Ecke Ollenhauerstraße/Friedrich-Ebert-Allee, ein neues Konzept: das Gin Yuu mit asiatisch-pazifischer Küche.

Gin Yuu: Asiatisches vom Vapiano-Macher | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/freizeit/restaurants/aktuell/Gin-Yuu-Asiatisches-vom-Vapiano-Macher-article1221270.html#plx13705926

Grindelwald: Residence Hotel bietet original indisches Spezialitätenbuffet

Asia, Asia, Asia: Boom und kein Ende in Sicht. So auch in Interlaken im Berner Oberland: Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es nun her, seit die Noodle Bar an der Höhematte eröffnet worden ist. Das «Baby» der Congress Centre Kursaal Interlaken AG übertraf alle Erwartungen und machte bereits im ersten Betriebsjahr mehr als doppelt so viele Einnahmen wie angenommen. Mehr...

Zürich: Unterhaltsame Selbstbedienung - Peking Garden installiert Mega-Laufband

Sushi, Ramen, Tempura, Soba: Japanische Küche gehört zu den beliebtesten

 - Trendexperte Pierre Nierhaus: Das Interview

Algen sind nicht nur Zutaten der asiatischen Küche, sondern schmecken auch in Salaten und Eintöpfen. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin. Die Sorte Nori, bekannt als Ummantelung von Sushi-Röllchen, verleiht Salaten, Fisch- und Gemüsesuppen, Reis und Omelette eine asiatische Note. Die Braunalgen Kombu und Wakame - letztere kennen Gäste japanischer Restaurants von der Miso-Suppe - schmecken als Gemüsebeilage zu Fisch und Meeresfrüchten, aber auch in einem Salat mit Gurken, Jakobsmuscheln und Ingwer.

Zu einem bunten Gemüseintopf würden Kombu und Wakame mit Bohnen, Erbsen oder Linsen, wobei die enthaltene Glutaminsäure die Hülsenfrüchte weicher und damit leichter verdaulich mache. Algen seien meist als Trockenware in Asialäden erhältlich und müssten vor der Zubereitung einige Zeit eingeweicht werden. Da Meeresalgen meist sehr jodhaltig sind, sollten sie dem aid zufolge nur in Maßen verzehrt werden.